Unser Haus

Konzept und Handlungsgrundsätze

Hinter unserem Konzept für zukunftsfähige Krankenhäuser und der menschlich-nahen Quartiersversorgung steht ein erfahrenes, interdisziplinäres Team. Hier treffen ärztliche Kompetenzen auf jahrzehntelange Erfahrung im Management und in der Prozessoptimierung im medizinischen Bereich.

Unser Schwerpunkt:
die exzellente Grund- und Regelversorgung in der Region.

Der größte Anteil der stationären Behandlungen in Deutschland fällt in den Bereich der Grund- und Regelversorgung. Genau darauf fokussieren wir uns. Für Fälle außerhalb dieser Grundversorgung greifen wir auf unsere zuverlässigen kooperativen Partnerschaften zurück – mit Spezialist:innen, Schwerpunkt- und Maximalversorgern.

mehr Infos weniger Infos

Unser Angebot:
der nahtlose Übergang von ambulanter zu akut-stationärer Versorgung sowie Pflegeeinrichtungen.

Wir bieten unseren Patient:innen eine ausgezeichnete Versorgung in der Region. Sie wird gewährleistet durch die enge Verknüpfung des ambulanten und akut-stationären Angebots. Dank unserer Kooperation mit Partnerschaften erreichen wir zudem die integrierte Versorgung im Pflegeheim sowie die multiprofessionelle Zusammenarbeit zwischen Pflegekräften, Therapeut:innen und Ärzt:innen.

mehr Infos weniger Infos

Unsere Kompetenz:
wir vereinfachen Abläufe in unserer Klinik zugunsten von Mitarbeiter:innen und Patient:innen.

Wir hören unseren Mitarbeiter:innen genau zu und gestalten gemeinsam mit ihnen die internen Abläufe. Zu diesem Zweck nutzen wir das Konzept der Dynamischen Pfade®. Das Resultat: Überstunden entfallen, unsere Mitarbeiter:innen werden entlastet und die Prozesse werden effizienter – und zwar für alle Beteiligten, bis hin zu den Patient:innen.

mehr Infos weniger Infos

Unser Fokus:
wir gehen bei der Behandlung stets persönlich auf unsere Patient:innen ein.

Unser oberstes Managementprinzip lautet: die/der Patient:in steht im Fokus. Deshalb gehen wir immer persönlich auf sie:ihn ein und fragen genau nach. Außerdem nehmen wir uns täglich Zeit für den Austausch zwischen Patient:innen, Ärzt:innen und Pfleger:innen. Diesem Grundsatz ordnen wir alle Prozesse und Maßnahmen unter.

mehr Infos weniger Infos

Klinikleitung

Thomas Schaber
Geschäftsführung und Kaufmännische Direktion

Dr. Arne Ballies
Geschäftsführung und Kaufmännische Direktion

Mike Philipp
Medizinische Direktion

Annelie Berger
Pflegedienstleitung

»Es ist von enormer Bedeutung, dass wir Organisation und Management von Krankenhäusern an die Entwicklungsgeschwindigkeit des medizinischen Fortschritts anpassen.«

Dr. Arne Ballies
Geschäftsführer Sternbach-Klinik Schleiz

Unser Qualitätsanspruch

Die Sicherung und kontinuierliche Verbesserung der Qualität sind ein zentrales Ziel der Sternbach-Klinik Schleiz GmbH.
Aus diesem Grund hat sich das Krankenhaus für ein umfassendes krankenhausweites Qualitätsmanagementsystem auf der Grundlage der speziell für Krankenhäuser entwickelten internationalen Standards entschieden. Sowohl die Standards der Joint Commission International als auch die Internationalen Patientensicherheitsziele bilden die Grundlage des Qualitätsmanagementsystems des Krankenhauses:

Internationale Patientensicherheitsziele
  • Korrekte Identifikation der:des Patientin:Patienten
  • Verbesserung der Kommunikationseffizienz
  • Verbesserung der Sicherheit bei Hochrisikomedikamenten
  • Sicherstellung der Durchführung von Operationen an der richtigen Stelle, mittels des richtigen Verfahrens und an der:dem richtigen Patientin:Patienten
  • Verringerung des Risikos Nosokomialer Infektionen
  • Verringerung des Verletzungsrisikos der Patient:innen durch Stürze
Patientenbezogene Standards
  • Zugang zur Behandlung und Kontinuität der Behandlung
  • Patienten- und Familienrechte
  • Untersuchung der Patient:innen
  • Behandlung von Patient:innen
  • Anästhesie und chirurgische Behandlung
  • Management und Gebrauch von Medikamenten
  • Schulung von Patient:innen und deren Angehörigen
Organisationsbezogene Standards
  • Qualitätsverbesserung und Patientensicherheit
  • Prävention und Kontrolle von Infektionen
  • Steuerung, Führung und Leitung
  • Anlagenmanagement und Sicherheit
  • Mitarbeiterqualifikation und Weiterbildung
  • Kommunikations- und Informationsmanagement

Unsere Geschichte

2021

Das Krankenhaus in Schleiz löst sich aus dem kreisübergreifenden Verbund mit dem Kreiskrankenhaus Greiz. Im Beisein der Mitarbeitenden, des Landrats Fügmann, des Bürgermeisters Bias, des Landtagsabgeordneten Kalich sowie Vertreterinnen und Vertretern der Kreistagsfraktionen erfolgt die offizielle Übergabe an den neuen Träger.

2006

Spatenstich für den Neubau Bettenhaus am 19.07., Richtfest des Bettenhauses und Baubeginn der zukünftigen Parkanlagen und des Eingangsbereichs

2007

Übergabe und Eröffnung des Bettenneubaus am 5. Januar und Beginn der Sanierungsmaßnahmen im Altbau

2005

Das Krankenhaus Schleiz wird mit Beschluss des Kreistages Greiz Tochtergesellschaft der KKH Greiz GmbH. Die Rechtswirksamkeit des Kaufvertrages tritt in Kraft. Nach erfolgreichen Verhandlungen übergibt Minister Dr. Klaus Zeh, Thür. Ministerium für Soziales und Gesundheit, am 14. Juli einen Fördermittelbescheid in Höhe von 6,4 Mio € für den Bettenneubau und für die Sanierung Altbau.

2004

Entscheidung des Landkreises Saale-Orla zur getrennten Veräußerung der Krankenhäuser Schleiz und Pößneck. Die Betriebsführung des KH Schleiz wird der Kreiskrankenhaus Greiz GmbH übertragen.

2000

Im Mai erfolgt der Zusammenschluss der Krankenhäuser Schleiz, Pößneck, Ebersdorf und Ranis zum Saale-Orla-Klinikum.

2000

Am 3. November wird das Funktionsgebäude übergeben.

1999

Richtfest des Funktionsneubaus

1998

Am 9. Oktober erfolgt die Grundsteinlegung für den Funktionsneubau.

1994

Einrichten einer Intensiv-Therapiestation mit vier Intensivbetten und speziell ausgebildetem Personal

1987

Einweihung des neuen OP und der Krankenhausapotheke

1965

Der geplante Erweiterungsbau wird fortgesetzt. 195 Betten werden vorgehalten, ein neuer OP und medizinische Bäder werden in Betrieb genommen. In den folgenden Jahren entstehen spezielle Räume für Diagnostik der Inneren Abteilung, Behandlungsräume mit Kurzwelle und Ultraschall sowie eine Poliklinik-Praxis im Kellergeschoss des Krankenhauses.

1927

Fertigstellung des Krankenhausneubaus. Die Bettenzahl beträgt 70-80 Betten, erstmals entsteht ein Röntgen- und Bestrahlungsraum. Errungenschaften sind neue Bade- und Beleuchtungseinrichtungen, Signal- und Heizungsanlagen, eine zentrale Küche mit Speisenaufzügen, Stationsteeküchen und Tagesräume.

1951

Beginn des Erweiterungsbaus mit einer Gesamtkapazität von 300 Betten in drei Bauabschnitten. Im gleichen Jahr wird der erste Bauabschnitt fertiggestellt. Der zweite und dritte Bauabschnitt wird gestoppt. Vorrang hat der Erweiterungsbau im Krankenhaus Saalfeld.

1875

Die Errichtung eines Waschhauses im Krankenhaus wird genehmigt. In den darauffolgenden Jahren erfolgen kleinere Umbaumaßnahmen.

1926

Das Krankenhaus wird durch einen Neubau erweitert.

1865

der Kaufpreis des Grundstücks beträgt 500 Taler, Baubeginn des Krankenhauses

1866

Eröffnung des Krankenhauses Schleiz mit 20 Zimmern

1864

Mit der Spende des Fürsten in Höhe von 2.000 Talern wird die Errichtung eines Krankenhauses beschlossen.